0
27. Juni 2011 Geschrieben von Wookunter in News

Digital Extremes: Gebrauchtspiele sind legaler Diebstahl

'Digital Extremes', Entwickler von 'The Darkness', ist vom Gebrauchtspiele-Markt nicht begeistert. Der Chef von 'Digital Extremes', 'Micheal Schmalz', meint, dass Gebrauchtspiele ein Legaler Diebstahl seien. Dies begründet er damit, dass die Entwickler der Spiele keinen Cent sehen und die Händler einen riesigen Gewinn machen, wenn sie ein Spiel Gebraucht verkaufen.

'Schmalz' erklärt weiterhin, dass sich die Spieler damit nur selbst schaden, da die Verkaufszahlen demnach sinken und die Entwickler unter Druck geraten. Durch den Gebrauchtspiele-Markt seien keine Experimente mehr möglich, da man zu einem Spiele-Hit gezwungen wird. 'Schmalz' hätte eine Idee, wie er die Entwickler glücklich machen könnte. Diese ist jedoch sehr schwer bis gar nicht realisierbar. So soll man nach dem Release eine Art Schutzzeit haben, die beispielsweise sechs Monate beträgt. In dieser Schutzzeit kann man das gekaufte Spiel nicht weiter verkaufen und muss es demnach behalten. Dadurch werden Spieler, die gerne Gebrauchte Spiele kaufen, eingeschränkt, da diese sechs Monate warten müssen, bis es das Spiel gebraucht zu kaufen gibt.

Quelle: gamestar.de

Teilen
0,0/60Bewertungen
Bewertungsstatistik:
SterneProzentBewertungen
60%0
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Anklicken zum TeilenAnklicken zum Teilen