0
22. Juni 2011 Geschrieben von Lasse Laters in News, Playstation Vita

Playstation Vita: Rare-Touchpad beinahe futsch

Nachdem Sonys Shuhei Yoshida sich bereits mit der Kotaku unterhalten hatte, kam die japanische Famitsu ebenfalls in den Genuss eines Gespräches. Thematisch ging es auch hier um die Playstation Vita, Nachfolger der PSP und dessen unzählige Möglichkeiten. Dabei wurde seitens Yoshida kurz der Touchscreen auf der Rückseite angesprochen. Dieser wäre beinahe aus dem Konzept gestrichen worden, hat es zu guter Letzt aber doch in das Endprodukt geschafft.

Gründe dafür waren unter anderem die Spieler. Diese zählen als äußerst kritisch und geben ihrem Unmut freien Lauf. Sony befürchtete anfänglich, dass der Rare-Touchscreen für nicht viel Sympathie sorgen würde. Außerdem hielt der Konzern stets einen Blick auf den Preis des Handhelds. Von Beginn an war ein Preis angepeilt, den man nicht sonderlich weit überschreiten wollte. Und so kam es, dass einige Zeit mit dem Bildschirm an der Rückseite experimentiert wurde, bis man sich schlussendlich dazu entschloss, dieses Feature fest zu installieren.

Zu guter letzt gab Shuhei von sich, dass sich die Playstation Vita bereits seit dem Frühling 2009 in Entwicklung befände und man von Vornherein einen Preis von ca. 25.000,- Yen, was umgerechnet 216,- Euro entspricht, anvisiert hatte.

Teilen
0,0/60Bewertungen
Bewertungsstatistik:
SterneProzentBewertungen
60%0
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Anklicken zum TeilenAnklicken zum Teilen